DATEV E-Content
DATEV E-Content


1.    Elektronische Datenübermittlung der Daten ( bundesweit) der:
1.1. Umsatzsteuervoranmeldung
         Ab Januar 2005 wird eine Änderung des Umsatzsteuergesetzes (§18 Abs.1 Satz 1 UStG) wirksam. Damit         müssen die Daten der Umsatzsteuer-Voranmeldung auf elektronischem Weg übermittelt werden
Ab 2005 ist die tägliche Datenübermittlung der Umsatzsteuer-Voranmeldung an die Finanzverwaltung möglich. (Ausnahme: Samstage, Sonntage und bundeseinheitliche Feiertage)

1.2. Lohnsteueranmeldung
      
Auch Lohnsteuerbescheinigungen müssen künftig gemäß §41b EStG elektronisch an die Finanzverwaltung übermittelt werden. Für Arbeitgeber mit maschineller Lohnabrechnung ist dieses Verfahren erstmals für die Jahreslohnbescheinigungen 2004 zwingend anzuwenden, ab 2006 sind generell alle Lohnsteuerbescheinigungsdaten per Datenübermittlung weiterzugeben

2.    Elektronische Datenübermittlung der Umsatzsteuererklärungsdaten
       

3.    Elektronische Datenübermittlung von Gewerbesteuererklärungsdaten
       

4.    Elektronische Datenübermittlung der Einkommensteuererklärungsdaten

4.1.  Die neuen SQL-basierten Steuerprogramme der DATEV ermöglichen ab Herbst 2004 Einkommen-, Gewerbe - und Umsatzsteuerdaten bundesweit elektronisch zu übermitteln.


Dipl.-Kfm. Gerd Görtz vBP, StB, Karl-Stieler-Str. 5,  60320Frankfurt am Main

homepage: http://www.Gerd-Goertz.de ***e-mail: stb@Gerd.Goertz.de

DATEV Logo zur Verwendung auf der homepage des Seuerberaters für: DATEV  Artikel und Links auf die DATEV homepage

[Steuerberater] [vereidigter Buchprüfer] [Home-Page]
[E-Mail]

DATEV E-Content